Häufig gestellte Fragen bezüglich den Voraussetzungen für eine erfolgreiche Beschichtung

Wie muss das zu beschichtende Material beschaffen sein?

  • Besteht eine hinreichende Festigkeit für Volumenbeanspruchung?
  • Bietet das Material eine ausreichende Stützwirkung an der Oberfläche?
  • Wie ist die Temperaturbeständigkeit?
  • Besteht Gefahr von Verzug durch Wärmespannungen und / oder umwandlungsbedingte Volumen- und Festigkeitsänderungen?
  • Sind die Teile entmagnetisiert?

Was ist hinsichtlich Geometrie und Konstruktion der Werkstücke zu beachten?

  • Passen die Abmessungen des Teiles in die Beschichtungsanlage?
  • Wie sind die Teile zu chargieren?
  • Sind Auflage- und Halterungsmöglichkeiten in der Teileskizze gekennzeichnet?
  • Gibt es Funktionsflächen, welche nicht oder nur schwer beschichtbar sind? Z.B. Innenkonturen, Hinterschneidungen.
  • Sind Schweissungen spannungsarm geglüht?
  • Sind gelötete Teile vakuum- und temperaturbeständig?
  • Ist das Lot cadmiumfrei, frei von Flußmittelresten und Lunkern?
  • Sind Verklebungen und Verschraubungen vorhanden? Sind Teile eingepreßt?

Wie muss der Oberflächenzustand der Teile sein?

  • Ohne Reste von thermischer oder chemischer Oberflächenbehandlung, z. B. nitriert, verchromt, vernickelt, bruniert, dampfangelassen usw.
  • Sind die Funktionsflächen metallisch blank (rostfrei, lackfrei, fleckfrei, ohne Fingerabdrücke, ohne Salzbadrückstände oder Oxide)?
  • Wie hoch ist die Oberflächenrauheit? Ziel: <1µm, d. h. poliert, geläppt, mikrogestrahlt (nicht mit Glasperlen!) oder feingeschliffen
  • Gibt es eine 'weisse Schicht' (spröde kohlenstoffhaltige Randschicht) durch Erodierbearbeitung? Diese ist vor dem Beschichten zu entfernen
  • Sind die Kanten gratfrei und ohne Beschädigungen?
  • Wie sauber sind die Teile? D. h. frei von Spänen, anhaftenden Partikeln, Resten von Kühlschmierstoffen, Polier- oder Schleifmitteln

Was ist hinsichtlich Korrosionsschutz und Transport zu beachten?

  • Wird silikonfreier Korrosionsschutz verwendet?
  • Ist die Verpackung schützend und wiederverwendbar?
  • Sind die Teile eindeutig identifizierbar?

Welche Angaben soll der Beschichtungsauftrag enthalten?

  • Gewünschte Beschichtung
  • Werkstoffnummer des Grundwerkstoffes
  • Angaben zur Wärmebehandlung
  • Welche Endbearbeitung wurde vorgenommen
  • Endmaße und Toleranzen
  • Eine Skizze aus der erkennbar wird, welche Werkstückflächen zu beschichten sind und welche Flächen ggf. nicht beschichtet sein dürfen.